Autor: la21 (Seite 1 von 4)

Warten auf Regen

Trockenheit Ende Mai und Juni ist für die Natur eine ganz blöde Zeit. Während es woanders wie aus Eimern gießt, ist bei uns seit über drei Wochen kein Tropfen Regen gefallen. Alles ist puder trocken.
Ich versuche wenigstens die wasserbedürftigen Pflanzen  minimal zu versorgen. Trotzdem sind die Erbsen, Gurken und Bohnen nur vereinzelt aufgegangen.
Auch die Schwalben bei uns am Haus, würden sich sicher über einen schönen warmen Landregen freuen. Naturnah Gärtnern heißt auch, sich auf zunehmende klimatische Extreme ein zu stellen.
Ich versuche jetzt, mit Mulchen von Rasenschnitt, die Feuchtigkeit länger im Boden zu halten. 

Boten aus dem Paradies „Tomaten-Sammlung“ mit über 400 Sorten

Tomaten-Sammlung mit über 400 Sorten

http://www.birgit-kempe-tomaten.de/index.php/de/

Tomaten-Sammlung mit über 400 Sorten Seit 1999 beschäftigt sich Birgit Kempe intensiv mit der Erhaltung alter und wilder Tomatensorten. Das Saatgut aller von ihr angebotenen Sorten produziere sie selbst. Jedes Jahr im Frühjahr verkauft sie Tomatenpflanzen, Gemüse- und Kräuterpflanzen und Saatgut. Die Termine für Verkostungen, Seminare und Verkauf finden Sie unter Termine, die Bestellformulare unter Downloads.

Einheimische Schmetterlinge

Hauptsache ist, wir sind bei den Guten

Zuerst wird der Zugang zu Rohstoffen gebraucht. Und dann müssen Absatzmärkte für die Überproduktion der Industrienationen gefunden oder gesichert werden. Es geht um Wachstum.
Wachstum wird gebraucht um die Arbeitsplätze in den Industrienationen zu sichern. Dieses ist aber nur zu erreichen wenn wirtschaftlich „unterprivilegierte“ Regionen ausbeutet werden können. Das heißt, die Stärkeren diktieren die Bedingungen für den Welthandel. Dieser Welthandel macht dann die einen reicher und die anderen noch ärmer.  Weiterlesen

Die Nachtigall ist wieder da

Gegen den Frühling hat vermutlich Niemand etwas. Vielleicht stöhnt der/die eine oder andere Allergiker/in über die Blütenpracht. Aber sonst?
Endlich ist es wärmer und die Vögel singen wieder!
Nachts vor dem Schlafzimmerfenster, singt bei uns wieder die Nachtigall. Weiterlesen

Früher hast Du gemerkt wenn Du beklaut wurdest

Mit dem Besuch bei Facebook, der Suche bei Google oder einfach über das Smartphone haben heute andere die Hände in unseren Taschen, ohne das wir es sofort merken. Klauen ist hier nicht das richtige Wort, wir haben ja zugestimmt, na ja besser „auf OK“ geklickt. 😉

Wem fremde Hände in den Taschen unangenehm sind, der sollte mal folgende Alternativen ausprobieren: Weiterlesen

Mein Vorschlag für den nächsten Koalitionsvertrag

Auch wenn es vermessen ist, habe ich hier mal versucht, Punkte für einen Koalitionsvertrag oder ein Parteiprogramm zu sammeln, die mir wichtig sind.
Die Liste ist noch lange nicht vollständig.
Wer eigene Anregungen hat, darf diese gern als Kommentar hier hinterlegen.

Weiterlesen

Pflanzen überwintern – Kulturzeit verlängern

Habe mich im letzten Spätsommer für ein kleines Gewächshaus entschieden, was von Größe und Art gut bei uns auf gestellt werden kann. Wen es interessiert der Typ nannte sich „Vitavia Anlehngewächshaus IDA 5200“ mit 4mm HKP und einer Grundfläche von ca. 5,2 m².

Überwintert werden sollte unsere Zirone, ein Lorbeerstrauch, ein Oleander und eine Zitronenmelisse, alles im Kübel. Und ich wollte den Pflanzen keine Temperatur unter 5°C zumuten.
Schon beim Aufbau wurde schnell klar, dass ich das Gewächshaus mit dem gelieferten Material nicht dicht bekommen würde. Weiterlesen

Hier wächst nichts. Notizen aus unseren Gärten. Jörg Pfenningschmidt, Jonas Reif. 

Der neue Rasentraktor macht noch keinen Gärtner und die Utensilien aus dem Baumarkt noch keinen Garten.
Dieses Buch ist eine humorvolle Abrechnung mit dem vermeintlichen Versprechen des „Pflegeleichten“, der „Ökowohlfühlwelt“, Easy-Gardening-Ratgebern und Architekten. 

Es gibt aber auch eine Menge an brauchbaren Tipps aus der Praxis, die das Gärtnern wirklich erleichtern können. Man bekommt sofort Lust, das eine oder andere aus zu probieren.

Ein Garten macht Arbeit, punkt! Aber wie es heißt, spart er so manche Therapie und man hat auch noch Blumen und Tomaten.
( * unbedingt lesen )

 

Die Pflegetruppe von enviaM war da …

Alle zwei Jahre wird bei uns die Freileitung für Strom
( ein dickes isoliertes Kabel ), von schnell wachsenden Gehölzen, durch den örtlichen Energieversorger kostenlos befreit. Sie kündigen sich jedesmal dafür schriftlich per Postwurf an. Trotzdem war ich überrascht, als früh morgens, in der Nähe unseres „Kaiser Wilhelm“, gemeint ist unser alter Apfelbaum, plötzlich eine Motorsäge angeworfen wurde. Ich war sofort in den Stiefeln und machte mich auf zum Ort des Geschehens. Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2018 lichtan21

Theme von Anders NorénHoch ↑