Es ist wie bei der Kalbsleberwurst, Kalb steht drauf, es ist aber fast nur Schwein drin. Wir haben uns inzwischen daran gewöhnt, dass wir belogen werden, bei Wahlen oder bei der Werbung.
Kaum jemand regt sich noch darüber auf. Aber was macht das mit uns? Was oder wem können wir denn wirklich noch glauben?
Die Werbekampagne #ÄrmelHoch der Bundesregierung soll die Impfbereitschaft der Deutschen erhöhen. Testimonials sind unter anderem Uschi Glas, Sepp Maier und Günther Jauch.
Bis auf Uschi Glas sind die anderen bisher noch nicht geimpft.
Es werden uns zu den Coronazahlen immer wieder Balkendiagramme gezeigt, die egal wie die Zahlen sind, den Balken mit dem höchsten Ausschlag immer ganz weit rechts enden lassen.
Man verschiebt für die Dramaturgie einfach die Trenner mal nach links oder rechts.
Und mit der Schließung des öffentlichen Lebens, mit der man die Inzidenzwerte klein halten wollte, ist es wie in der Geschichte, in der ein Mann ständig in die Hände klatscht.
Auf die Frage warum er es tut, sagt er, er vertreibe damit die Elefanten. Aber hier gibt es doch gar keine Elefanten entgegnet der Fragende.
Da sagt der Mann, weil ich ständig in die Hände klatsche, nur deshalb gibt es sie hier nicht.
Dito, nur weil alles dicht gemacht wurde, sind die Zahlen nicht in unermessliche gestiegen. Seit Monaten ist alles weitgehend dicht, es wird geimpft und trotzdem steigen die Zahlen angeblich.
Und ausgerechnet zu Ostern ist jetzt plötzlich das private Umfeld schuld. Ja wohin sollen wir uns denn zurückziehen, nach Mallorca?
Es bleibt doch nur noch die Familie.
Andere Länder wie Dänemark und Schweden machen vor wie es, trotz ähnlicher Inzidenzen auch ohne ständige Gängelung gehen kann.

Und unsere Medien und die Politiker/innen sehen zu wie sich der kleine Bürger täglich durch ein Dickicht von Verordnungen und Gesetzen kämpft, während die Großindustrie mit einer Armada von Anwälten nach immer neuen Schlupflöchern sucht, um genau diese Regeln zu umgehen, durch Lobbyisten die Gesetze gleich selber schreiben lässt oder sich selbst durch Ausnutzung der aktuellen Lage bereichert.