Kategorie: Blog (Seite 1 von 2)

Blogbeiträge

Michael Succow, Weltverbesserer aus Leidenschaft

Michael Succow auf einer Wanderung rund um seinen Heimatort Lüdersdorf.
Seit 63 Jahren dokumentiert er dort den Bestand der Vogelarten.
Mit ihm durch die Landschaft zu wandern, bedeutet Schritt für Schritt die eigene Wahrnehmung zu verändern und auf einfache Weise große Zusammenhänge zu erkennen, denn Lüdersdorf ist überall!

Kommt auf’s Dorf

Wir haben uns schon vor Jahren freiwillig sozusagen in Quarantäne begeben als wir aufs Dorf gezogen sind.
Hier sind die Kneipen und Schulen schon lange dicht.
Kino Theater, Fehlanzeige. Und die Familie ist höchstens zweimal im Jahr komplett.
Wer hier Kultur und Erlebnis wünscht, muss selber was machen.
Die aktuelle Situation und die davon abgeleiteten Regeln sind also nicht neu für uns.
Weiterlesen

Funkmast – Brunnen – Garten 2019

Funkmast:

Eigentlich wollte ich hier nur über unseren Garten schreiben.
Aber andere Entwicklungen in diesem Jahr haben mich davon abgehalten.
Anfang des Jahres wurde bekannt, dass ganz in unserer Nähe ( ca. 100 m entfernt ) ein 4G / 5G Funktmast errichtet werden soll. 
Bürger werden ungefragt gesundheitlichen Risiken ausgesetzt, müssen den Wertverlust der anliegenden Grundstücke und die Verschandlung der Landschaft in Kauf nehmen sollen.
Das gleiche trifft auch für Windräder zu. Die Frage sollte doch immer sein, verbessert sich etwas für mein Umfeld und somit auch für mich oder nicht. Entstehen dadurch Arbeitsplätze in unserer Region? Wohin fließen die Gewinne? Die auf dem Land sollen abnicken und ständig steigende Strompreise schlucken. Doch das Geld wird wo anders verdient. Weiterlesen

Das Wunder der Weihnacht

Es ist doch seltsam, dass wir in dieser Welt, die schon so voller Wunder ist,
immer erst etwas ganz Unglaubliches wie die Weihnachtsgeschichte brauchen um ins Staunen zu kommen. Jungfrau mit Kind, Heilige, Grippe, Stall, Könige, Stern und natürlich der Weihnachtsmann sind eine Garantie für leuchtende Kinderaugen. Wenn dann noch Weihnachtslieder gesungen werden, lassen auch wir Erwachsenen uns gern von dieser Stimmung anstecken.

Die Menschen früher waren genauso empfänglich für Wunder wie wir heute. Aber ihnen reichte schon die Aussicht auf länger werdende Tage und die wärmende Sonne im Frühling, um in Feierstimmung für das Fest der Wintersonnenwende zu kommen. Weiterlesen

Der Sommer ist vorbei

Meine BIO Garten Oase hatte ich mir in diesem Sommer anders vorgestellt.  Vieles von dem, was ich ausgesät habe, ist gar nicht erst aufgegangen. Die Hokkaido Kürbisse haben die Größe von großen Äpfeln, Himbeeren sind mickrig und sehen krank aus. Die Kartoffeln sind klein geblieben. Zum Glück habe ich auf Vielfalt gesetzt und konnte trotzdem Tomaten, Zwiebeln, Gurken und Bohnen ernten. Ach ja Rettich und Endivien gibt es auch noch. Maulwurf und Wühlmäuse haben sich verständlicherweise dort konzentriert, wo ich öfter gewässert habe. Dabei haben sie manche Pflanze ausgebuddelt oder angefressen, die es sonst vielleicht auch noch geschafft hätte. 
Es ist aber immer noch viel zu trocken. Wenn das so weiter geht, ich weiß nicht. Weiterlesen

Warten auf Regen

Trockenheit, Ende Mai und Juni ist für die Natur eine ganz blöde Zeit. Während es woanders wie aus Eimern gießt, ist bei uns seit über drei Wochen kein Tropfen Regen gefallen. Alles ist puder trocken.
Ich versuche wenigstens die wasserbedürftigen Pflanzen  minimal zu versorgen. Trotzdem sind die Erbsen, Gurken und Bohnen nur vereinzelt aufgegangen.
Auch die Schwalben bei uns am Haus, würden sich sicher über einen schönen warmen Landregen freuen. Naturnah Gärtnern heißt auch, sich auf zunehmende klimatische Extreme ein zu stellen.
Ich versuche jetzt, mit Mulchen von Rasenschnitt, die Feuchtigkeit länger im Boden zu halten. 

Update: Heute 10.07., hat es endlich nach 6 Wochen Hitze wieder geregnet. Und die fünf kleinen Schwalben sind auch schon ausgeflogen. Die Schwalbenmutter brütet inzwischen schon wieder.

Pflanzen überwintern – Kulturzeit verlängern

Habe mich im letzten Spätsommer für ein kleines Gewächshaus entschieden, was von Größe und Art gut bei uns auf gestellt werden kann. Wen es interessiert der Typ nannte sich „Vitavia Anlehngewächshaus IDA 5200“ mit 4mm HKP und einer Grundfläche von ca. 5,2 m².

Überwintert werden sollte unsere Zitrone, ein Lorbeerstrauch, ein Oleander und eine Zitronenmelisse, alles im Kübel. Und ich wollte den Pflanzen keine Temperatur unter 5°C zumuten.
Schon beim Aufbau wurde schnell klar, dass ich das Gewächshaus mit dem gelieferten Material nicht dicht bekommen würde. Weiterlesen

Die Pflegetruppe von enviaM war da …

Alle zwei Jahre wird bei uns die Freileitung für Strom
( ein dickes isoliertes Kabel ), von schnell wachsenden Gehölzen, durch den örtlichen Energieversorger kostenlos befreit. Sie kündigen sich jedesmal dafür schriftlich per Postwurf an. Trotzdem war ich überrascht, als früh morgens, in der Nähe unseres „Kaiser Wilhelm“, gemeint ist unser alter Apfelbaum, plötzlich eine Motorsäge angeworfen wurde. Ich war sofort in den Stiefeln und machte mich auf zum Ort des Geschehens. Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2020 lichtan21

Theme von Anders NorénHoch ↑