Kategorie: Nadelstiche (Seite 1 von 3)

Meine Anregungen und Kritik zu aktuellen Themen

Kalbsleberwurst – Warum wir den Medien und Politikern nicht mehr trauen

Es ist wie bei der Kalbsleberwurst, Kalb steht drauf, es ist aber fast nur Schwein drin. Wir haben uns inzwischen daran gewöhnt, dass wir getäuscht werden, bei Wahlen und bei der Werbung.
Kaum jemand regt sich noch darüber auf. Wenn dann aber die Medien über Vorgänge einseitig und belehrend berichten, die sich mit selbst erlebten Tatsachen nicht decken, bringt das auch schon mal ganz normale Bürger auf die Straße.  Die täglichen Nachrichten in dieser Republik verkommen immer mehr zum Staatsbürgerkundeunterricht.
Prioritäten und Themen werden immer mehr gleichgeschaltet. Von differenzierter Berichterstattung ist immer weniger zu spüren.
Es wird nicht gelogen, nein das nicht. Aber es werden Fakten bewusst zurückgehalten.
RFS (Reporters Without Borders) hat zum Thema Pressefreiheit eine Rangliste erstellt, bei der Deutschland weiter abgerutscht ist. Weiterlesen

Corona hat Geburtstag

Vor etwa einem Jahr, bedingt durch den Corona-Lockdown, gab es viele besorgte Stimmen die fragten, stimmt die Richtung noch. Ist z.B. Globalisierung, so wie sie zurzeit praktiziert wird, der richtige Weg?
Und was ist uns wirklich wichtig?
Man hatte damals den Eindruck, es könnte eine breite Debatte darüber entstehen, wie wir unser aller Zusammenleben in Zukunft gestalten wollen. Kurze Zeit war ein “weiter so” für viele nicht mehr denkbar.
Dann kam der Sommer und man freute sich an den wieder gewonnenen Freiheiten und auf den Urlaub.
Jetzt dominierte das Thema Impfstoff die Medien. Und mit steigender Hoffnung auf einen wirksamen und nebenwirkungsfreien Impfstoff wurden die Stimmen für eine breite Debatte zur Zukunft in unserem Lande wieder leiser.
Die Botschaft war angekommen, wir können bald wieder so weiter machen wie bisher.
Und diejenigen, die etwas anders dachten und sich gegen verhängten Einschränkungen versammelten, hatten jetzt Rechtsextreme an ihrer Seite und wurden von den Medien mit ihnen gleich gesetzt.
Impfstoffe waren in Sicht und deshalb war Kritik an den verhängten Einschränkungen nicht mehr erlaubt. Weiterlesen

We never saw it coming

Ist das so? Können wir nie ahnen was passieren wird?
Rinderwahn, Vogelgrippe, Schweinepest, Corona ….
Glauben wir wirklich, dass die ungezügelte Ausbeutung der Natur, die Vernichtung von Lebensräumen, einschließlich unsres eigenen ohne irreparable Folgen bleibt. Nein das glauben wir nicht!
Wir glauben aber, dass es irgendwann viel später sein wird.
Die Wissenschaft sagt vielleicht Ende des Jahrhunderts.
Was wäre aber, wenn der Countdown schon längst läuft?
Können wir dann handeln und uns entsprechend einschränken? 
Nein, wer von den privilegierten auf dieser Welt möchte schon gern etwas von seinem Komfort abgeben.
Und nein, haben nicht auch die ein Recht auf sauberes Wasser und gesundes Essen, die bisher die Verlierer beim Run auf “immer mehr” waren?
Sie sehen die Welt der Werbung, wo man sogar Futter für Hunde und Katzen kaufen kann.
Kann es etwas Besseres geben als einen Ort wo es genug für alle zum Leben gibt? Weiterlesen

Schöne neue Welt: Folgen und gesellschaftliche Kosten von 5G und Digitalisierung

Diese Beiträge wurden mir freundlicherweise von den Initiatoren eine Bürgerversammlung zur Verfügung gestellt.
Bürgerproteste scheinen im Moment die einzige Möglichkeit zu sein , sich gegen den blindwütigen Ausbau von Mobilfunk zu wehren.
Selbst die Gemeinderäte werden nicht mehr gefragt, nicht mal informiert. Ohne Rücksicht auf berechtigte Bedenken wird der GROSSE Plan durchgezogen, ob die Bürger es wollen oder nicht. Es werden tagtäglich Fakten geschaffen, ohne einen glaubhaften Nachweis erbracht zu haben, dass Mobilfunkstrahlung in der geplanten Intensität unschädlich für Mensch und Natur ist. Weiterlesen

Immer nur Navalny! Warum nicht auch Snowden oder Assange?

Ich kann es nicht mehr hören und sehen. Auf allen Kanälen nur noch Navalny Aktionismus.
Bei aller Tragik für die angebliche Vergiftung hätte ich mir das gleiche Engagement auch für Edward Snowden oder die Freilassung von Julian Assange gewünscht. Von denen fühle ich mich vertreten.
Wo sind die Stimmen aus der Politik für Julien Assange. Er wird seit 9 Jahren, ohne Schuldspruch festgehalten.
Ist das in einer westlichen Demokratie überhaupt möglich?
Ja ist es, leider. So stellt man nämlich jemand richtig kalt!
Nicht so eine Pfuscherei mit Gift, an dem noch das Preisschild klebt.

Siehe auch Gastbeitrag im Tagesspiegel von Günter Wallraff Sigmar Gabriel 

Update 06.10.20 sehenswert passt zum Thema: Die Anstalt  vom 29.09.20 im ZDF 

Weiterlesen

Maja Göpel: Brauchen wir diesen Konsumwahnsinn? | After Corona Club | 25 | NDR Doku

Seit Corona sind die Menschen mit weniger ausgekommen: weniger Konsum, weniger Autofahren, weniger Reisen. Hat sich der Blick der Menschen auf unsere Wirtschaft und Gesellschaft gewandelt? Kann sich etwas ändern? Politökonomin Maja Göpel sieht jetzt die Chance für den Umbau zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Für sie ist die Zeit der Corona-Krise der Moment, über Konsumwahnsinn, gewonnene Zeit, mehr Nachhaltigkeit und eine zukunftsfähige Wirtschaft nachzudenken. Maja Göpel ist zu Gast bei Anja Reschke im After Corona Club.

Gibt es wieder Begrüßungsgeld?

Europas Grenzen werden wieder geöffnet. Als kleine Belohnung für die Einschränkungen der letzten Monate  darf jetzt eine begrenzte Anzahl deutscher Testpersonen sogar wieder nach Mallorca. Nur Länder, die nicht die gleichen drastischen Maßnahmen zur Coronabekämpfung wie Deutschland ergriffen haben oder Länder, deren Gesundheitssystem nicht auf einem mit Deutschland vergleichbaren Stand ist, sind von der Grenzöffnung noch ausgenommen.
Dabei haben die mit den komischen Verkehrszeichen, die Schweden sich besonders unbeliebt gemacht.
Obwohl überall die Zahlen der Infektionen zurückgehen, präsentiert sich die deutsche Regierung immer noch als Kapitän in der großen Krise.
Es wird gerudert und gesteuert als gäbe es kein morgen. Sie hat aber dabei nicht bemerkt, dass das Schiff längst auf dem Trockenen liegt.
Man darf gespannt sein was die Regierung unternehmen wird, wenn eine richtige Krise kommt.
Zum Beispiel, wenn aufgrund des Klimawandels uns das Trinkwasser ausgeht.

Stattdessen macht man sich Sorgen über die “Kauflaune” der Bürger.
Mein Vorschlag: Begrüßungsgeld. Das gab es doch immer, wenn die Grenzen aufgemacht wurden.

Appell an Eigenverantwortung statt Gängelung

Die Empfehlungen lautet:  Wer sich krank fühlt, älter als 70 Jahre alt ist oder Vorerkrankungen hat, soll zu Hause bleiben.
Wer die Möglichkeit hat sollte vom Homeoffice aus arbeiten.  Abstandhalten ist das Gebot der Stunde, vor allem beim Einkaufen.
Aber alles sollte doch auch freiwillig funktionieren, oder für wie blöd hält man uns.
Politiker hören plötzlich auf den Rat von Experten, was ist passiert?
Beim Klimaschutz werden die Forderungen der Experten doch auch nicht sofort umgesetzt.
Das Coronavirus ist nicht aufzuhalten. Die Einschränkungen sollten genau deshalb nicht zu streng sein, damit Menschen auch bereit sind, diese über Monate zu akzeptieren.
Zudem besteht dann die Hoffnung, dass auf diese Weise genug widerstandsfähige Menschen an Covid-19 erkranken, um eine Immunität gegen den Erreger zu entwickeln.
Aber bei allem Ärger gibt es auch viel Positives: Weniger Autoverkehr, Flüge, Lärm, Schadstoffe und CO2
Und das ist ganz nebenbei sehr gut für uns und das Klima.

 

« Ältere Beiträge

© 2021 lichtan21

Theme von Anders NorénHoch ↑